Minecraft 4D

Die Idee von Minecraft 4D war die virtuelle Erfahrungen aus einem Computerspiel mit physischen zu erweitern. Dazu haben ein Freund und ich einen alten Friseurstuhl zu einem interaktiven Gaming-stuhl, der mit Ventilatoren, Wärmelampen, einem Wasserzerstäuber, einem Sandgebläse und einem Geruchsdispenser ausgestattet ist, umgebaut. Gespielt wird dann mit selbst gedruckten Joysticks am Stuhl und einem Nähmaschinenpedal in einem begehbaren Minecraft Würfel. Durch ein paar Modifikationen im Spiel werden verschiedene Daten abgegriffen und an den Stuhl gesendet, der nun die Aggregate ansteuert. Wenn man sich zum Beispiel in Minecraft in der Wüste befindet, springen die Wärmelampen und das Sandgebläse an, wenn es im Spiel regnet, kommt aus einer Düse im Stuhl Wasser, je höher man läuft umso windiger wird es, im Moor stinkt es usw. Dieses Projekt habe ich mit Paul Reichard gebaut und wir haben damit beim deutschen Multimediapreis „MB21“, sowie im „crossmedia-Wettbewerb“ den ersten Platz gewonnen.

Um die Spieldaten auszulesen haben wir unzählige Command Blocks in Minecraft angesteuert und den Raspberry Jam Mod verwendet. Dieser gibt die Daten über eine serielle Schnittstelle an ein Arduino Mega weiter, von wo dann die ganzen Komponenten einzeln angesteuert werden. All die Ausgabegeräte wurden von uns selber gebaut, bzw. umgebaut. So wurden aus Infrarotlampen für Terrarien unsere Wüstensimulation. Eine Tic Tac Dose gefüllt mit Sand, einem Servo darunter und einem Gebläse simuliert die Sandstürme. Gerüche kommen aus einem 3D gedruckten revolverartigen Kammersystem, das das Fach mit dem gewünschten Geruch automatisch zum Lüfter dreht. Usw… 

Der begehbare Minecraft Würfel besteht aus einem zusammenklappbaren Holzgerüst, das wir mit feuerfesten Molton Stoff überzogen und angesprüht haben. Die Minecraft Welt wird auf eine breite Leinwand relativ nahe vor den Stuhl projiziert, sodass man das Gefühl hat mitten im Spiel zu sein. Der Sound darf natürlich auch nicht fehlen, deswegen haben wir unter den Stuhl einen Subwoofer installiert, der bei Explosionen den ganzen Stuhl erzittern lässt. Außerdem sind links und rechts vom Kopf des Spielers normale Lautsprecher montiert, damit auch jeder Zombie gehört wird. Die Bauphase des Projektes hat sich über ein Jahr gezogen.

Diese Installation haben wir bei folgenden Veranstaltungen aufgebaut:

  • ARS Elektronika in Linz (2016)
  • MB21 in Dresden (2017)
  • See Conference in Wiesbaden (2017)
  • Tincon in Berlin (2018)

Das Projekt Minecraft 4D haben Paul Reichard und ich zusammen gemacht und wir haben damit den deutschen Multimediapreis MB21, sowie den Crossmediapreis Bayern gewonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.